Return to Order: Ordnung ohne rigides Planen – Die organische Gesellschaft

John Horvat II hat Jänner 2013 ein wichtiges Buch veröffentlicht: „Return to Order: From a Frenzied Economy to an Organic Christian Society—Where We’ve Been, How We Got Here, and Where We Need to Go” handelt von den geistig-sittlichen Wurzeln der Wirtschaftskrise. Einige seiner auf der Webseite www.returntoorder.org verfaßten Beiträge werden wir an den kommenden Dienstagen in deutscher Übersetzung zur Verfügung stellen.

Ordnung ohne rigides Planen – Die organische Gesellschaft

von John Horvat II

Order_without_rigid_planningEinige der schönsten Dinge im Leben sind nicht geplant. So passieren zum Beispiel gute Unterhaltungen, tiefe Beziehungen und Kunstwerke normalerweise einfach. Keine strengen Planungen sind notwendig oder sogar gewünscht. Wunderbare Dinge entwickeln sich natürlich in dem Ausmaß, in dem der Verstand geordnet ist und die Instinkte und Leidenschaften in Übereinstimmung mit der Tugend sind.

Eine derart fehlende Planung spiegelt keinen Fehler der oder Mangel an Intelligenz wider. Vielmehr spiegelt dies eine tiefgründigere Ordnung wider als bloß einem festgelegten Plans mechanisch zu folgen.

Wenn die Seele einer Person geordnet ist, bildet sie auf natürliche Weise Gewohnheiten, Gesten, Bräuche aus, die in Ordnung sind. Im Laufe der Zeit formt diese innere Ordnung eine äußere Ordnung an Kunst, Lebensstilen und sozio-politischen Institutionen, die ohne strenge Planung blühen. Ein Gedicht geht beispielsweise aus so einer Ordnung hervor; es kann nicht in einen Produktionsplan aufgenommen werden.

Natürlich muß die Vernunft die Ergebnisse dieser Ordnung unter ihrer Kontrolle halten, weil ansonsten diese guten Impulse deformiert werden. Es ist jedoch eine wohlmeinende Kontrolle, die diese Impulse nährt, die Entwicklung überwacht, ihr Wachstum ermutigt und die Fehler korrigiert.

Das bedeutet nicht, daß Planungen in der Gesellschaft keine Rolle spielen. Viele Dinge müssen im Voraus gut und detailliert geplant werden. In einer wahrhaft organischen Ordnung gibt es jedoch auch eine große Anzahl an Dingen, die nicht streng geplant werden müssen. Diese Dinge geben dem Leben tiefen Sinn und Schönheit.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ökonomik, Ethik, Gedankensplitter, Katholische Soziallehre abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.